Mit deinem Herzen trainieren

Die Regierung und verschiedene private Untersuchungen haben uns gezeigt, dass in den letzten Jahren in den Vereinigten Staaten eine sensationelle Zunahme der Korpulenz zu verzeichnen war und die Raten hoch bleiben. Mehr als 33% der Erwachsenen in den USA (35,7%) und etwa 17% (oder 12,5 Millionen) der Kinder und Jugendlichen im Alter von 2 bis 19 Jahren sind korpulent. Wir werden dringend gebeten, jeden Tag mindestens 30 Minuten an fünf Tagen in der Woche zu üben, um eine gesunde Lebensweise und die aktuellen Körperausmaße aufrechtzuerhalten.

Dieser Artikel handelt von Ihrem Herzen und Ihrem Wohlbefinden. Ihr Herz ist der wichtigste Muskel in Ihrem Körper! Jedes Jahr beißen 500.000 Amerikaner den Staub von Herzkrankheiten und ungefähr 50% von ihnen sind Damen. Bereits im Alter von 45 Jahren steigt die Gefahr einer Koronarerkrankung bei einem Mann und die damit verbundenen Körperergebnisse werden zentral.

Vor diesem Hintergrund ist es für mich außerordentlich offensichtlich, dass meine tägliche Übungsroutine zweifellos äußerst produktiv sein muss, um von meiner Zeit und meinen Bemühungen zu profitieren. Für mich ist diese Routine eine Mischung aus 40% Muskelvorbereitung und 60% Cardio-Vorbereitung für jeden Tag Training. Grundlegende “Freihantel” -Praktiken verteilen meine Muskelunterrichtsbesprechungen, während meine Cardio-Besprechungen mit Laufband-, Schwimm-, Rad- und Indoor-Fahrradübungen aufgeteilt sind. Cardio- oder Herz-Kreislauf-Training ist jede Aktion, die die riesigen Muskeln im Körper einschließt, den Puls erhöht und unaufhörlich und musikalisch ist.

Seit elf Jahren bin ich Indoor-Fahrradlehrer und verstehe, wie der menschliche Körper am besten auf Cardio-Übungen reagiert. Zu häufig habe ich Menschen erlebt, die bei einer “Anstrengung in vollem Umfang” praktizierten, bei der ihre Herzen hektisch waren, die Arbeit aus jedem Guss ihres Körpers herausspritzte und das wesentliche Ziel erschöpfte. Dieses Verfahren ist völlig unkonventionell und verschwenderisch. Eine produktive Cardio-Übung ist überhaupt nicht unvorhersehbar und erfordert lediglich ein Verständnis dafür, wie Ihr Herz in Ihre Aktivitätsübungen passt.

Um diese Untersuchung zu beginnen, sollten Sie sich einem Pulsbildschirm nähern. Es muss kein kostspieliges Modell sein, und in der Regel verfügen die günstigeren Modelle über eine größere, computergesteuerte Anzeige, die während Ihrer Besprechungen praktisch ist. Die Kosten werden sich verschieben, aber ich bin sicher, dass Sie einen soliden Pulsbildschirm für nur magere 25 US-Dollar finden können. Wenn Sie einen Pulsbildschirm haben und verwenden, können Sie die Übungskraft autonom von der ausgeführten Aktion messen, indem Sie den Puls als Anteil der Aktivitätsleistung auf Null stellen.

Der Puls wird geschätzt, indem der Schlag des Körpers ermittelt wird. Diese Herzschlagfrequenz kann jederzeit an dem Körper geschätzt werden, an dem das Pochen des Korridors an die Oberfläche übertragen wird, indem er mit der Feile und den Mittelfingern erzwungen wird. Wir sollten unseren Puls bei verschiedenen Gelegenheiten während unserer Übungen erkennen und ein Pulsbildschirm macht es einfach, ihn zu lesen. Der Impuls ist die Anzahl der Impulse pro Zeiteinheit, die normalerweise als Beats Every Moment (BPM) übertragen werden. Der Puls kann unterschiedlich sein, da der Körper Sauerstoff aufnehmen und Kohlendioxidänderungen abgeben muss, beispielsweise während des Trainings oder sogar während der Ruhephase.

Das wesentliche Ziel der Cardio-Vorbereitung ist es, Ihren Ruhepuls zu senken. Ihr Ruhepuls ist das Herz, das das geringste Maß an Blut absaugt, das Sie benötigen, da Sie nicht trainieren. Der Ruhepuls ist der Puls eines Individuums, wenn er sehr still ist, der sich ausruht und dennoch wachsam ist und sich in letzter Zeit nicht bemüht hat. Der extremste Puls ist der bemerkenswerteste Puls, den eine Person durch Übungsdruck sicher erreichen kann. Studien, die ich durchgeführt habe, zeigen, dass sich die extremste Pulszahl einer Person im Großen und Ganzen nicht ändert. Zum Beispiel ist mein extremster Puls 172 Schläge für jeden Moment. Dies ist die Zahl, bei der mein Puls zu steigen beginnt, wenn meine Aktivität die Leistung erhöht. Wenn ich mich für jeden Moment 172 Schlägen nähere, entkomme ich dem Atem und habe das Gefühl, dass ich einfach nicht schneller oder härter fahren kann. Eine Person wird diese bestimmte Zahl nicht erhöhen oder die extremste Pulszahl (Entlassung von Störungen und Medikamenten) nicht verringern. Es ist Ihr Bezugspunkt, an dem Sie Übungszonen einrichten. Außerdem führt das Üben der Nutzung dieser einzelnen Zonen und das Verstehen dieser Zonen zu außergewöhnlich kompetenten Übungstreffen und auf diese Weise dazu, dass der Ruhepuls einer Person wirklich gesenkt wird. Ein niedrigerer Ruhepuls bedeutet nur, dass Ihr Herz, der wichtigste Muskel in Ihrem Körper, jeden Moment weniger oft schlägt. Ein zweiter Vorteil beim Üben der Realisierung Ihrer Pulszonen besteht darin, dass Sie Ihre Übungen kanalisieren, um den Fettverbrauch zu steigern. Durch die Steigerung des Fettkonsums stehen wir im öffentlichen Kampf gegen das Gewicht direkt an vorderster Front. Wenn Sie auf einem außergewöhnlich außergewöhnlichen Niveau üben, können Sie Ihr kardiovaskuläres Gerüst überlasten. Während der Ruhezeit passt sich Ihr Körper an, um das Herz-Kreislauf-Gerüst zu stärken. Nach einiger Zeit ist Ihr Herz produktiver darin, den Sauerstoff und den Kraftstoff zu transportieren, die die Muskeln benötigen, um dieses höhere Ausführungsniveau aufrechtzuerhalten.

Um beim Training effektiver zu sein (verlängern Sie Ihre Vorbereitungszeit und steigern Sie Ihre körperlichen Ergebnisse), müssen Sie zunächst festlegen, was Ihr spezifischster extremster Puls ist. Hierfür gibt es verschiedene Ansätze. Der idealste Weg ist ein Besuch bei einem Spezialisten, der äußerst genaue Tests durchführen kann, um diese Schlüsselnummer zu bestimmen. Sie können dieser Zahl sehr nahe kommen, indem Sie einen Stufentest durchführen, ein festes Fahrrad einrichten oder fahren, die Anzahl von drei oder vier “Zeitvorbereitungen” aufzeichnen und anschließend die normale Zahl als Ihre größten Schläge jeden Moment für Ihre spezifische registrieren Vorbereitungszwecke. Wenn es nicht zu viel Mühe gibt, beachten Sie, dass ich die Registrierung Ihrer extremsten HR-Nummer nicht anhand eines altersabhängigen Rezepts ermächtigen kann. Alles in allem ist jeder auf einem anderen Grad des Wohlbefindens und achtet kaum auf das Alter.

Verwenden Sie endlich diese extremste HR-Nummer (BPM), um Ihre Aktivitätszonen zu erstellen. Eine Impulsvorbereitungszone ist ein Bereich, der die oberen und unteren Grenzpunkte der Vorbereitungskräfte charakterisiert. Berechnen Sie Ihre Vorbereitungszonen wie folgt:

Zone Eins – (Aufwärmen) – 50 – 60% der extremsten HR: Die am wenigsten anspruchsvolle Zone und vermutlich die beste Zone für Personen, die einfach ein Trainingsprogramm beginnen. Es kann ebenfalls zum Aufwärmen und Abkühlen verwendet werden. Es hat sich gezeigt, dass diese Zone den Rückgang von Körperfett, Puls und Cholesterin unterstützt. Es verringert zusätzlich die Gefahr von degenerativen Infektionen und ist im Allgemeinen verletzungssicher. 85% der in dieser Zone verbrauchten Kalorien sind Fette!

Zone Zwei – (Fettverbrennung) – 60 – 70% der größten Herzfrequenz: Diese Zone bietet ähnliche Vorteile wie Zone Eins, ist jedoch außergewöhnlicher und verbraucht mehr Kalorien. Der Prozentsatz der Fettkalorien beträgt noch 85%.

Zone Drei – (Ausdauertraining) – 70 – 80% der extremsten Herzfrequenz: Diese Vorbereitungszone verbessert Ihr Herz-Kreislauf- und Atmungsgerüst UND erhöht die Größe und Qualität Ihres Herzens. Dies ist die bevorzugte Zone, wenn Sie sich nicht auf einen Anlass zur Ausdauer vorbereiten. Mehr Kalorien werden mit der Hälfte aus Fett entzündet. Diese Art von Aktivität stärkt Herz und Lunge und verbessert die Fähigkeit des Körpers, Sauerstoff zu nutzen. Eine wirkungsvolle Praxis hat die meisten Vorteile für Ihr Herz. Nach einiger Zeit kann kräftiges Training dazu beitragen, den Puls und die Kreislaufbelastung zu verringern und die Entspannung zu verbessern.

Zone 4 oder die anaerobe Zone – (Leistungstraining) – 80 – 90% der höchsten Herzfrequenz: Zu den Vorteilen dieser Zone gehören ein verbessertes VO2-Extrem (das höchste Maß an Sauerstoff, das man während der Aktivität verbrauchen kann) und folglich ein verbessertes kardiorespiratorisches Gerüst. und eine höhere Laktatresistenzkapazität, die impliziert, dass sich Ihr Fortbestand verbessert, und Sie haben die Möglichkeit, Müdigkeit besser zu bekämpfen. Dies ist eine Hochleistungszone, die mehr Kalorien verbraucht, 15% aus Fett.

Anaerob bedeutet im Wesentlichen “ohne Sauerstoff”. In dieser Zone sind Sie mit einem schnellen Herzschlag “erschöpft”. Dies ist keine Zone, in der Sie trainieren oder übermäßig lange bleiben. Beginnen Sie mit fünfzehn oder zwanzig Sekunden. Ihre objektive und produktivere Übungszone ist Zone drei. Diese Art von Aktivität stärkt Herz und Lunge und verbessert die Fähigkeit des Körpers, Sauerstoff zu nutzen. Sauerstoff verbrauchende Aktivität hat die meisten Vorteile für Ihr Herz.

Heart Problems

In the last bulletin, we worked through the life systems of the heart – basically to lay the foundation for this issue. By utilizing what we realized in the last issue, we would now be able to investigate:

Things that can turn out badly with the heart.

Clinical medicines.

Impediments that might be characteristic in a portion of those medicines.

What you can do to change the condition.

Unexpectedly, on the off chance that you haven’t read the past pamphlet, Anatomy of the Heart, you should do that now. It’s not completely vital, yet it will make for an all the more compensating experience as you read this bulletin.

Issues of the epicardium

As you may recall, the epicardium is the coating that encompasses the heart muscle – all around. Within, it’s known as the endocardium, and outwardly it’s known as the pericardium. We should begin our conversation of heart issues by taking a gander at the epicardium – not on the grounds that it’s the most significant aspect of the heart, but since it’s a straightforward spot to begin and lets us dunk our toes into the subject before diving into more profound waters.

Issues that can happen with the heart lining basically fall into two classifications

Physical harm.

Aggravation brought about by contamination.

Physical harm is straightforward, and normally simple to fix. You’re driving in your vehicle, you get into a mishap. You’re pummeled against the controlling wheel or an airbag. Your body stops abruptly however your heart, controlled by dormancy (an article moving will in general remain moving) continues pushing ahead and tears the pericardium that holds it set up before skipping back and stopping. This causes seeping in the pericardial sac, which fills in as the cushion between the heart and the chest divider and lungs. The additional liquid (blood) siphons into the sac under tension which extends the sac, in this way crushing and tightening the heart. On the off chance that the weight isn’t assuaged, it can work to where it tightens the heart so much that it keeps it from pulsating. Spices and neutraceuticals are very little use here. Luckily, clinical intercession will in general be simple and compelling in these circumstances. A catheter embedded into the sac to deplete the abundance blood and soothe the weight will ordinarily work – alongside halting the dying.

Aggravation (known as “itis” in clinical wording) is somewhat more unpredictable. The essential driver of irritation of the heart lining is disease, both viral and bacterial. Contingent upon which some portion of the coating is influenced, it will be called pericarditis, endocarditis, or epicarditis. The irritation can cause chest torment, trouble siphoning, or fever. These manifestations can be gentle, intense, or even constant. Standard treatment incorporates the utilization of anti-infection agents and antivirals. These are “typically” successful except if the basic disease is impervious to the arms stockpile of medications available to your PCP, which is a developing issue. Luckily, there are regular options including garlic, olive leaf extricate, oil of oregano, grapefruit seed remove, and so on that can work even on account of medication safe contaminations.

Issues with heart valves

Likewise, as we talked about last issue, your heart valves are built like parachutes with ligaments or ropes securing them to the heart muscle to shield them from opening excessively far. Their job is to permit blood to stream down from the atria into the ventricles, and afterward to seal shut when the ventricles siphon so blood doesn’t back up into the atria, however is rather constrained out into the primary pneumonic course from the correct ventricle or into the aorta from the left ventricle. Issues with the valves are straightforward and fall by and large into two classifications.

Reverse, or disgorging, is brought about by deformed or harmed valves or bursts to the ligaments that hold the valves set up. These things cause the valves to incompletely seal with every heartbeat, in this way permitting reverse into the atria.

Stenosis, or solidifying of the valves, brought about by illness or maturing keeps the valves from completely opening. This restricts the progression of blood into the ventricles with the goal that they can’t fill totally in the part of a second the valves are open. Since the ventricle chamber is currently halfway void when it siphons, it produces less weight with each beat, which at last decreases the measure of blood that courses through the body.

There can be different reasons for the two issues.

– Either you were brought into the world with an issue. This can be hereditary or it very well may be the aftereffect of nourishing issues in your folks’ eating routine (either before you were imagined or while you were gestating).

– Over time, because of maturing and helpless sustenance, the valves therapist and change shape.

– Infection has made the valves arouse so they no longer seal consummately.

– Diseases, for example, rheumatic fever and syphilis have scarred and solidified the valves.

– Valvular tissue can be harmed similarly as heart muscle tissue as the aftereffect of a coronary failure.

– Valve ligaments may break, which implies the valve no longer remains set up when backpressure is made by the crushing of the ventricles.

Most importantly the siphoning cycle turns out to be less productive, and your heart needs to siphon more earnestly and quicker to redress. Medicines can extend from sitting idle, to utilizing medications to lessen contamination and irritation, to precisely supplanting the harmed valves with fake valves.

Doing nothing you may inquire? Completely! Much of the time, that is doctors specialty. Why? The heart has gigantic hold limit. Last issue we referenced that you can have 70% blockage of your coronary corridors and never experience any outward manifestations. It doesn’t stop there. Your heart additionally has a colossal save siphoning limit and when called upon can build yield 5-8 times if necessary. For instance, in mitral valve prolapse (a condition where the mitral valve “tumbles down”, or prolapses excessively far into the left ventricle considering reverse into the correct chamber), there are typically barely any indications or any issues. By and large specialists will simply make note of it and watch for any changes.

Then again, in some cases, there are indications. These can include:

– That old reserve, chest torment.

– Fatigue as well as dazedness.

– Shortness of breath.

– Low or hypertension, contingent upon which valve is influenced.

– Palpitations brought about by unpredictable pulses.

– Even headache cerebral pains.

In those cases the valves are frequently supplanted with mechanical valves. At once, you could really hear the mechanical valves make a slight clicking sound as they opened and shut 70-80 times each moment. This made a few people insane when they attempted to rest around evening time. More current models have conquered that issue and are quiet.

Presently you may think since issues with valves are mechanical in nature that nourishment and enhancements would not assume a very remarkable part in settling them. Provided that this is true, you would not be right. Most clinical specialists don’t know about this reality, yet there are various examinations demonstrating supplements matter – and supplementation can really change the mechanical parts of valve work. For instance, it has been indicated that magnesium assumes a part in mitral valve prolapse.

Restorative impact of a magnesium salt in patients experiencing mitral valvular prolapse and dormant tetany.

Magnesium Deficiency in the Pathogenesis of Mitral Valve Prolapse.

This is only a hint of something larger. Indeed, nourishment and supplementation can assume an essential part in keeping up ideal heart wellbeing – and in any event, turning around numerous ceaseless heart issues. We will speak more about this later; yet for the present we should investigate issues that occur inside the coronary corridors.

Circulatory issues

The primary veins off the aorta are the two coronary corridors, which in this manner split off into various branches that feed the heart. Blockage of these supply routes through the development of blood vessel plaque is one of the most widely recognized reasons for death. The net outcome is ischemia, which implies a “diminished blood gracefully.” As I referenced last issue, in light of the fact that there is such a great amount of excess in the fanning of the coronary courses, you can have up to 70% blockage but then have no conspicuous side effects. Sooner or later, however, you will have a respiratory failure, otherwise called myocardial dead tissue. The myocardium is the name of the heart muscle, and localized necrosis implies the “passing of tissue.” as such, a coronary episode is the consequence of loss of blood stream to the heart muscle, which causes demise of heart muscle tissue. The seriousness of the assault is dictated by:

Which some portion of the muscle is harmed. (A few sections are more basic than others.)

How broad the harm is.

Sometimes, individuals do surely bite the dust from their first coronary episode. Much of the time, however, the assaults are dynamic – with each assault killing increasingly more tissue until the rest of the heart muscle can no longer convey the heap. Contingent upon the degree of the harm, standard clinical medicines include:

Medications, for example,

– Beta-blockers to slow pulses and reduction circulatory strain – hence bringing down the heart’s interest for oxygen.

– Nitroglycerin to open coronary corridors and decrease the heart’s interest for oxygen.

– Calcium channel blockers to open coronary corridors to expand blood stream to the heart muscle.

– Angiotensin-changing over catalyst to permit blood to spill out of the heart all the more effectively, diminishing the outstanding burden on the heart.

– Angioplasty utilizes an inflatable swelled inside the blocked corridor to press the plaque against the blood vessel divider, hence clearing the blockage – at any rate incidentally.

– Stents resemble angioplasty on steroids. Rather than simply squeezing the plaque against the mass of the corridor, the inflatable is likewise used to likewise press a wire work against the blood vessel divider to hold the vein open.

– Bypass medical procedure includes utilizing a vein (normally taken from the leg) to truly make a detour around the stopped up zone of the coronary course.

Heart transfers.

None of these operation

Pinterest
LinkedIn
Share
Instagram